Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Die Kalø Slotsruin (Schlossruine)

Die Burg Kalø Slotsruin wurde im Mittelalter erbaut und ist unglaublich gut erhalten. Die 1,5 km Strecke über den Damm bis zur Schlossruine Kalø ist gleichzeitig eine Reise in die gut 700 Jahre zurückliegende Vergangenheit. 

Die längste Mittelalter-Straße Dänemarks

Am Ende dieser Straße, die übrigens die längste Straße Dänemarks aus dem Mittelalter ist und zur gleichen Zeit wie Schloss Kalø angelegt wurde, kann man sich durchaus eine Vorstellung vom damaligen Leben unterhalb der Schlossmauern machen. Es war König Erik Menved (1274-1319), der nach der Zerschlagung eines jütländischen Bauernaufstands im Jahr 1313 die Burg errichten ließ.

Die Macht des Königs

Der Bau war sehr modern mit beispielsweise einem Flankierungsturm – dem ersten seiner Art in Dänemark – der dicht am großen Turm eine Art Seitenflügel bildet. Schloss Kalø war imposant und so gut wie uneinnehmbar. In Wirklichkeit aber sollte die Burg die inneren Feinde in Schach halten: Bauern mit einflussreichen Personen aus der Gesellschaft an der Spitze. Die Bauern waren es auch, die unter Zwang die Burg bauen mussten.

Der berühmteste Gefangene von Kalø ist Gustav Vasa, der hier von 1518-19 gefangen war, bis es ihm gelang, zu flüchten. Er wurde später König von Schweden.

Auf dem Parkplatz finden Sie Broschüren, und in den Schulsommerferien stehen hier die Nationalparkführer bereit, um Besuchern zu helfen und kostenlose geführte Touren anzubieten.

Mehr über der Schloss Kalø erfahren (english)

Weitere Fotos auf Instagram

#kaløslotsruin #nationalparkmolsbjerge #visitaarhusregion

:

Aarhusregionen © 2023
Deutsch